Umstellung auf Linux Kernel 2.6.27 – Ein Drama…

Ich habe mich dazu entschlossen meinen Kernel auf 2.6.27 zu updaten. 3 Tage hat mich die ganze Aktion gekostet. Von neuem Compiler über neue Glibc bis hin zum Firefox…

3 kurze Anmerkungen:

  • als Kernel-Parameter vt.default_utf8=0 angeben, da sonst an der Textkonsole alle Umlaute nur Kästchen sind
  • neuste VMWare Workstation benutzen (6.5) – bei allen älteren Versionen lassen sich die Module nicht compilieren
  • mit neuen Radeon (PCIe) Grafikkarten muß man um einen ordentlich hochauslösende Textkonsole zu haben als Framebuffer-Treiber “uvesafb” benutzen – ab 2.6.27 ist die Umschaltung zwischen den TTYs (z.B. Alt+F1, Alt+F2) spürbar langsamer geworden, d.h. man drückt wenn man sich auf tty1 befindet Alt+F2 um auf tty2 zu gelangen und sieht erst ca. 0,5s später den Inhalt von tty2; bei schnellem hin- und herschalten kann das ziemlich nervig sein
Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 14. Oktober 2008 18:14
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Linux

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.